Orakei Korako

Dieser Lonely Planet Tipp war wirklich super. Kurz nach Roturua sind diese heißen Quellen, welche noch nicht so überlaufen und von Bussen angefahren werden, wie die in Rotorua. Allerdings muss man hinzusagen, das die gesamte Nordinsel von Thermalquellen nur so durchzogen ist und es viele Flüsse, Seen, Strände usw. gibt, wo diese zu Tage treten. Orakei Korako liegt direkt an einem See, wo man mit dem Boot übersetzt und dann die Schwefel- bzw. Siliziumterrassen begehen kann. 20 cm unter den Füssen blubbert und dampft es aus allen Ecken. Gelbe, Weiße und Grünen Schlieren sind überall zu sehen in verschiedensten Tönen. Ein kleines Special war, daß man auf dem Parkplatz gegenüber übernachten konnte und somit auch die Quellen Abends und morgens sehen konnte, ebenso wie auch die Geysire, welche nur unregelmäßig ausbrechen. Ole musste dann natürlich auch den warmen See ausprobieren, an dem es ebenso überall brodelte und kam danach leicht nach Schwefel duftend in den Camper. Von dort aus ging es direkt nach Athenree an die Nordostküste (ein Tipp von Canadiern) ein sehr schöner Campingplatz, der zwar etwas teurer ist, man aber die Hot Pools inklusive hat. Uns gefiel es auch, schade nur, das es sonst kaum etwas gab. Leider durfte Joana nicht mit in die Pools, da man der Ansicht ist, sie könnte trotz Schwimmwindel den Pool verunreinigen. Was natürlich bei Kindern über 1 Jahr etwas völlig anderes ist. Da Silke einen steifen Nacken hatte, genoß sie den Pool umso mehr und war voller Vorfreude auf den Hot Water Beach!

Category: Neuseeland 2014
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.